Steadycam gegen Schulterstativ

 

Was ist eine Steadycam ?

Die Steadycam ist ein Stabilisator, welche durch die Grundfeste der Physik dem Kameramann erlaubt sich von der Kamera abzukoppeln. Durch diesen Vorgang ist es dem Kameramann möglich wackelfreie Aufnahmen zu erzeigen und die Bewegungen seines Körpers vollständig zu isolieren.

Ohne eine Steadycam, d.h wenn der Kameramann die Kameramann die Kamera nur in der Hand hält ist es ihm unmöglich ruhige und nahezu schwebende Aufnahmen zu kreieren , deshalb wird die Steaedycam auch oft Flycam genannt. Bewegungen der Kameramänner, wie z.B. beim laufen etc. führt zu einer Grundbewegung im Bild, für dieses Problem wurde die Steadycam konzipiert. Sie isoliert die Kamera von diesen Bewegungen und koppelt die Kamera sozusagen vom Kameramann ab.

Mehr Infos zur Steadycam gibt es hier.

Produktbild der Glidecam HD-2000

 


 

Produktbild des Neewer Schulterstativ

Was ist ein Schulterstativ ?

Du musst nicht mit der Steadycam deine Kamera stabilisieren, es gibt noch einige andere Optionen, wie Gimbals, Stativ oder auch Schulterstative. Für jede Person ist das eine oder andere, genau so wie für jeden Dreh das eine oder andere besser ist.

Das Schulterstativ oder auch Rig genannt, hat aber genau wie das Schwebestativ, das gleiche Ziel : Stabilisierung der Kamera. Doch das Schulterstativ trägt man samt Kamera auf der Schulter und nicht, wie bei der Steadyam, in der Hand. In der Regel besteht das Rig aus zwei 2 Griffen, einigen 15mm Rohren als Gerüst und einer Basisplatte, ähnlich wie Kameraplatte bei der Steadycam.

 

Vor– und Nachteile eines Schulterstativs  

Vorteile eines Schulterstativs :

  • meist kleinerer Preis
  • Gewicht ist besser über den ganzen Körper verteilt
  • verleiht manchen Aufnahmen das gewisse Etwas, wie z.B „Point of View“ Aufnahmen

Nachteile eines Schulterstativs : 

  • Aufnahmen weniger stabil und dadurch unprofessionell
  • Einschränkung von Drehs, da das Schulterstativ nur in einigen Orten richtig funktioniert
  • keine flüssigeren Aufnahmen, sondern eher die starken Wackler leicht ausgebremst

 

Unterschiede zwischen Schulterstativ und Steadycam 

Das Schulterstativ und die Steadycam haben zwei völlig verschieden Funktionsweisen. Die Steadycam isoliert die Kamera vor äußeren Bewegung und das Schwebestativ ist nur da um die Kamera etwas zu stabilisieren. Diese verschiedenen Funktionsweise lösen die verschiedenen Ergebnisse aus. Mit der Steadycam kannst du flüssiges Kinomaterial drehen. Mit dem Rig kannst du kleinere Ruckler ausgleichen oder abdämpfen, was nicht zu der typischen professionellen, flüssigen Aufnahmen der Steadycam passt. Das Schulterstativ ist eher für einigen besondere Szenen gedacht, wie z.B. wenn du einen Dreh hast, bei dem der Mensch die Kamera („Point of View„). Oder bei anderen Drehs, wo der Zuschauer sich wirklich fühlen sollte, als müsste er jetzt diese Situation erleben und nicht nur mitgerissen werden will.

Ein weiterer Unterschied ist die Handhabung. Bis du die Steadycam zusammengebaut, austariert und du das nötige Feingefühl für den Dreh mit dem Schwebestativ hast, ist der erste Film mit dem Schulterstativ schon gedreht.

Außerdem sind die meisten Schulterstative um einiges günstiger, als die meisten Schwebestative. Die guten  Schulterstative fangen bei ca. 40€ an, wobei eine Steadycam gut und gerne mal 150-300€ kostet.

Tipp: Achte auf die Kompatibilität deiner Kamera ! Die meisten Schulterstative haben einen Standart Durchmesser von 15mm. Achte darauf das deine Kamera auf diesen Standart Durchmesser passt.

 


 

Schulterstativ für Smartphone etc. 

Schulterstative für Smartphones oder Actionkameras ? Nein, leider ist erstens die Mechanik dafür nicht ausgelegt und der Sinn eines Stabilisators : zu stabilisieren wäre nicht gewährleistet. Doch Rig gibt es nicht nur DSLR Kameras. Der Markt für Schulterstative für Camcorder ist riesig. Diese sind meistens günstiger und noch einfacherer zu bedienen. Denn die meisten Schulterstative dafür sind meistens an den Körper des Kameramannes gestützt und sind meistens sogar freihändig zu bedienen.

Hier unsere Empfehlung !                            

* Preis wurde zuletzt am 2. Juli 2017 um 19:28 Uhr aktualisiert

 

Fazit : Steadycam oder Schulterstativ ?

Man kann bei diesen zwei Stabilisatoren nicht genau sagen, was besser ist, da sie eigentlich für zwei verschiedene Einsatzgebiete benutzt werden.

Einsatzgebiete des Schwebestativs : 

Das Schwebestativ wird meistens für filmische Drehs benutzet, wo die gedrehte Aktion im Vordergrund stehen soll und flüssig rüberkommen soll. Dies wäre z.B der Fall bei Actionszenen.

Tipp :  Plane ein mit was du filmen möchtest, ob mit Rig oder Schwebestativ. Denn falls du mit dem Schwebestativ filme solltest, dann plane mehr Zeit zum zusammenbauen und austarieren vor dem Dreh ein.


 

Einsatzgebieter des Schulterstativs : 

Du kannst zum Schulterstativ greifen, wenn du einen Dreh hast wo du nicht viel gehen musst und dadurch generell keine großen Wacker entstehen oder wenn du nicht die Aktion vor der Kamera dem Zuschauer nahe bringen willst, sondern die Situation der Person hinter der Kamera.

Tipp : Wenn du die Aufnahmen des Schulterstativ, als stilistisches Mittel oder als gewisses Etwas für dein Video mit einfügen möchtest, dann sei dir wirklich sicher, dass du das kannst und dadurch deine Aufnahmen spannender und mitreißender werden. Wenn nicht wird das der Punkt in deinem Video, wo sich deine Zuschauer langweilen und sich nicht mehr angesprochen fühlen werden.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare