IM VERGLEICH : Steadycam oder Gimbal ?

 

Vor 2011 war die einzige wirkliche Option die Steadycam, um stabilisierte Kamerafahrten zu erstellen. Doch dank der technologischen Fortschritte und der neuen Entwicklungen auf dem Markt, könnte diese Vormachtstellung auf dem Markt verloren gehen. Kann die Steadycam durch die neue high-tech  Technologie aus dem Markt gedrängt werden ? Ist die neue Technologie besser als die Gesetzte der Schwerkraft ?

Klar, können wir uns nicht mit dem ganzen Thema beschäftigen, doch ich möchte dir einmal die Vor- und Nachteile der beiden Geräte zeigen, die beide das Ziel haben die Kamera zu stabilisieren und von äußeren Bewegungen zu kompensieren.

Was ist eine Steadycam ? 

Die Steadycam ist ein Stabilisator, welche durch die Grundfeste der Physik dem Kameramann erlaubt sich von der Kamera abzukoppeln. Durch diesen Vorgang ist es dem Kameramann möglich wackelfreie Aufnahmen zu erzeugen und die Bewegungen seines Körpers vollständig zu isolieren.

Ohne eine Steadycam, d.h wenn der Kameramann die Kameramann die Kamera nur in der Hand hält ist es ihm unmöglich ruhige und nahezu schwebende Aufnahmen zu kreieren , deshalb wird die Steadycam auch oft Flycam genannt. Bewegungen der Kameramänner, wie z.B. beim laufen etc. führt zu einer Grundbewegung im Bild, für dieses Problem wurde die Steadycam konzipiert. Sie isoliert die Kamera von diesen Bewegungen und koppelt die Kamera sozusagen vom Kameramann ab. Mehr dazu findest du hier.

Was ist ein Gimbal ? 

Ein Gimbal ist die englische Bedeutung für „kardanische Lagerung„. Ein Gimbal hat im Gunde die selbe Aufgabe wie eine Steadycam, sie stabilisiert. Doch anders als eine Steadycam stabilisiert ein Gimbal nicht mit der Schwerkraft, sondern der Technologie. Was besonders praktisch für eine GoPro bzw. dem Extremsport ist. Aber im Endeffekt ist ein Gimbal ein elektronischer Bildstabilisator. Mehr dazu findest du hier.

Wie funktioniert so ein Gimbal ?

Im Grunde besteht die Funktionsweise eines Gimbal aus vier Phasen. Der Bewegung, der Erfassung, der Berechnung und der Gegenbewegung und dies ereignet sich in Millisekunden.

Die erste Phase beginnt, wenn der Kameramann sich bewegt und Beschleunigungskräfte wirken auf die Kamera. Dannach erfasst die IMU (Inertia Measurement Unit), was nicht mehr ist als ein interne Messeinheit. Diese erfasst die Beschleunigung von allen Seiten und leitet sie weiter zur GCU (Gimbal Control Unit), die aus den erfassten Daten die jeweilig nötige Gegenbeschleunigung errechnet. In der letzten, vierten Phase kommen verschiedene Motoren, auch „brushless“ Motoren genannt, zum Einsatz und vollführen die exakte notwendige Gegenbewegung.

Die 3 verschiedenen Arten von Gimbals:

 

Gimbal für GoPro : Überzeuge dich selbst!

 

Was sind die Unterschiede zwischen einer Steadycam und einem Gimbal ?

 

 

Produktbild der Glidecam HD-2000

Ein Gimbal egal ob für Smartphone, GoPro oder DSLR hat den selben Zweck wie ein Schwebestativ, es soll die Kamera stabilisieren und voProduktbild der Feiyu G5 3-Achsen Gimbal Action-Kameran den Bewegungen des Kameramannes isoliert sein, damit die späteren Kameraaufnahmen butterweich sind. Doch sind die Funktionsweisen der beiden Stabilisatoren anders. Das Schwebestativ benutzt die Schwerkraft und die Physik doch das Gimbal hat dieses Prinzip aufgenommen und mit neuster Technologie verbessert. Außer den anderen Funktionsweisen sind aber durchaus noch andere Faktoren, die der spätere Besitzer eher bemerken wird .  Direkt nach dem auspacken wird man bemerken,dass das Gimbal um einiges leichter als das Schwebestativ ist, dafür aber auch teurer ist. Außerdem ist das Gimbal nach dem auspacken nahezu direkt einsatzbereit, was beim Schwebestativ aber das komplette Gegenteil ist. Man muss es justieren und dies dauert eine Zeit doch auch danach braucht das Filmen mit einer Steadycam etwas Übung, ein Gimbal hingegen korrigiert automatisch.

Fazit: Gimbal oder Schwebestativ ? Was ist besser ? 

Für die GoPro etc. empfehlen wir eher das Gimbal. Da Kameraufnahmen meistens mit Actionaufnahmen einher gehen ist eine Steadycam beim Snowbord fahren o.ä. sehr ungeeignet. Doch das Gimbal funktioniert automatisch, sodass man das Gimbal einfach irgendwo befestigen kann und dadurch kein Hand frei haben muss. Das Gimbal funktioniert außerdem voll automatisch und muss nicht justiert werden, was sehr dafür spricht bei einer GoPro auf darauf zurückzugreifen, weil Schwebestative sich schwer tun eine so leichte Kamera zu stabilisieren, da sie eher für größere Kameras ausgelegt sind. Deshalb ist hier das Gimbal ganz klar unser Favorit.

Gimbal für die DSLR Kamera ? Daher das ein Gimbal und ein gutes Schwebestativ, welche um die 500€ kosten also kein großer Unterschied zu einem Gimbal, bei dem Video keine großen Unterschiede aufweisen würden wir auch hier das Gimbal bevorzugen, da es sofort einsatzfähig ist und man direkt loslegen kann, zu filmen. Unsere Favoriten unter den Gimbals findest du hier.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare